Umwelt und Ziele

Im Juli 2013 ist das Hotel Saratz von der Hotellerie Suisse mit der Spezialisierungskategorie "Green Living" ausgezeichnet worden.
     

Der sorgfältige Umgang mit den Ressourcen ist ein zentrales Thema im Saratz.
Mittels einer Messung des Verbrauchs an Ressourcen wie Strom, Wasser oder Heizöl wurden Ziele zur Reduktion des Verbrauchs festgelegt.

Unsere Messungen stellen sich wie folgt zusammen:

 

 

Messgrösse Definitition Ist 12/13 Soll 13/14 abw.
Stromverbrauch KWh/LN 24.78 25.00 +0.22
Treibstoffverbrauch (PKW) Lt/LN 0.12 0.14 +0.02
Heizölverbrauch Lt/LN 3.54 3.40 -0.14
Papierverbrauch Blatt/LN 6.40 6.00 -0.40
Wasserverbrauch m3/LN 0.50 0.50 -0.00
Betriebskehrricht Kg/LN 1.54 1.50 -0.04
Küchenabfälle Kg/LN 0.34 0.20 -0.14
Kartons Kg/LN 0.12 0.10 -0.02
Sonderabfälle Kg/LN 0.05 0.04 -0.01

Unsere Umweltziele

 

Um diese Ziele zu erreichen, müssen Abläufe und Gewohnheiten verändert werden. Unsere Bestrebungen sind wie folgt formuliert:

 

a.     Stromverbrauch

Die Anzahl Geräte, welche mit Strom betrieben werden, steigt stetig. Die neuen Technologien ermöglichen einen tieferen Verbrauch von Strom und hier wollen wir versuchen, den Verbrauch mittels neuesten Technologien zu verringern.

Wir haben uns als Ziel gesetzt, den Stromverbrauch um 1.41 Kwh pro LN zu reduzieren. Hier die Massnahmen zur Zielerreichung:

  1. Wir geben täglich einen Tipp im Tagesprogramm ab um die Gäste auf das Thema Umwelt zu sensibilisieren
  2. Wir tauschen die restlichen Halogenleuchten gegen LED Leuchten aus. Diese Massnahme betrifft die Gästezimmer sowie öffentliche Bereiche.
  3. Wir tauschen die restlichen Glühbirnen mit Sparlampen aus.
  4. Wir wechseln unseren Strom-Spitzenbrecher gegen einen neuen aus.


b.    Treibstoff PKW

Der Verbrauch an Treibstoff hält sich in Grenzen, jedoch können gewisse Wege vermieden werden. Hier unsere Bemühungen um eine Reduktion von 2-3% zu erreichen:

  1. Wir konzentrieren die Betriebsfahrten der Technik und für Hotelgäste.
  2. Wir versuchen, auch das Velo für Botengänge im Dorf einzusetzen.


c.     Heizöl

Der Verbrauch an Heizöl hat in den letzten Jahren stetig abgenommen. Durch kleinere Massnahmen kann dieser noch mehr gedrosselt werden. Hier unsere Ziele für das neue Geschäftsjahr 2013/14:

  1. Wir geben täglich einen Tipp im Tagesprogramm ab um die Gäste auf das Thema Umwelt zu sensibilisieren.
  2. Wir schalten im Sommer die Heizung täglich von 11.30 Uhr bis 16.00 Uhr aus.
  3. Die Mitarbeiter werden auf "das richtige Lüften" geschult.

 

d.    Papierverbrauch

Der Papierverbrauch wurde in den letzten Jahren bereits stark reduziert, es wird jedoch weiterhin versucht, Papier zu sparen. Unsere Ziele für das Geschäftsjahr 2013/14 sind:

  1. Wir drucken Reservationen in Duplex und verkleinert (4 Seiten pro Blatt).
  2. Weiteres Zusammenlegen von Listen im Spirit, für alle Abteilungen.
  3. Nach Möglichkeit drucken wir Unterlagen mit dem Modus (4-Seiten) damit wir aus 4 Blättern eins machen können.

 

 e.     Wasserverbrauch

Der Wasserverbrauch ist im Hotel Saratz seit 2009 von 0.73 m3 pro LN auf 0.50 m3 im Jahr 2012 reduziert worden, nun gilt es, diesen Trend weiter zu halten. Hier unsere Bemühungen für das Geschäftsjahr 2013/14:

  1. Wir geben täglich einen Tipp im Tagesprogramm ab um die Gäste auf das Thema Umwelt zu sensibilisieren.
  2. Die Mitarbeiter werden intensiv geschult um sie für den Umgang mit Wasser stark zu sensibilisieren

 

f.     Betriebskehrricht

Bei gutem Sortieren, sinnvoll einsetzen und verzichten auf Verpackung, kann noch einiges an Kehrricht eingespart werden. Hier unsere Ziele:

  1. Wir geben täglich einen Tipp im Tagesprogramm ab um die Gäste auf das Thema Umwelt zu sensibilisieren.
  2. Wir verzichten jeweils auf Verpackung wo es möglich ist.
  3. Die Mülltrennung wird 4 Mal pro Jahr geschult, Stichprobenkontrollen finden regelmässig statt.
  4. Die Zimmermädchen sortieren den Müll, soweit wie möglich und zumutbar.

 

g.    Küchenabfälle

Die Menge an Küchenabfällen ist gross. Einsparungen können mit einer guten Trennung angestrebt werden. Da wir einen neuen Küchenchef haben, werden in diesem Jahr die gleichen Ziele wie im Vorjahr übernommen. Diese sind:

  1. Lebensmittel werden möglichst bereits gerüstet oder vorpariert gekauft. Die Qualität spielt jedoch eine sehr wichtige Rolle, somit kann diesem Grundsatz nicht immer nachgegangen werden.
  2. Gemüse und Früchte werden möglichst täglich eingekauft, somit sind die Produkte frisch und produzieren wenig Abfall.
  3. Die gekochten Mengen an Produkten werden aufgrund der Erfahrungswerte in genauen Quantitäten gekocht, somit entfällt die unnötige Entsorgung.
  4. Brot wird dem Bauer zur Fütterung seiner Pferde gegeben, somit wird es nicht in den Küchenabfällen entsorgt. Trotzdem wird versucht, jeweils die optimale Menge einzukaufen damit weniger Abfall entsteht.

 

h.    Kartons

Die Kartons werden vom übrigen Kehrricht getrennt und werden kostenlos gesondert entsorgt. Trotzdem fällt eine sehr grosse Menge an Kartons pro Jahr an, der Umwelt zuliebe wollen wir auch hier unseren Beitrag leisten.
Hier unsere Massnahmen zur Verringerung von Kartonagen:

  1. Wir bevorzugen Mehrwegbehälter für den Transport von Waren.
  2. Wir kaufen gebündelt in Originalverpackungen ein.
  3. Wir versuchen lokal einzukaufen damit unnötige Verpackungen gemieden werden können.
  4. Wir geben die Verpackungen dem Lieferanten zurück, dort wo es möglich ist.

 

 i.      Sonderabfälle

Die Sonderabfälle bewegen sich immer mehr gegen Null. Das Hauptmerkmal wird auf Nachhaltigkeit, Renovation und Weiterverwendung von Mobiliar und ähnlichem gesetzt.

  1. Altes Mobiliar wird, wo möglich, renoviert bzw. restauriert.
  2. Firmen, welche uns beliefern, nehmen das ersetzte Material wieder mit.
  3. Bevor entsorgt wird, wird versucht, zu verkaufen.